Die wasserreiche Stadt Berlin, die eine große Anziehungskraft auf Besucher aus aller Welt ausübt, kann sowohl zu Fuß, mit dem Doppeldeckerbus oder sogar per Yacht besichtigt werden. Das Schönste ist, dass nahe der deutschen Hauptstadt Hausboote gemietet werden können, um die bekannten Sehenswürdigkeiten vom Wasser aus zu Gesicht zu bekommen.

Zwei der beliebtesten deutschen Regionen für den Bootsurlaub liegen in Mecklenburg-Vorpommern. Die eine ist die Ostseeküste zwischen Usedom und Wismar, die andere die Mecklenburger Seenplatte mit der Müritz. Doch was unterscheidet beide Regionen und für wen ist welches Revier besser geeignet?

Noch keinen Monat alt konnte sie bereits mehr als 200.000 Besucher verzeichnen. Die Rede ist von der diesjährigen Bundesgartenschau (BUGA). Dies zeigt, wie die vielen Blumen- und Gartenfreunde in ganz Deutschland auf die größte Landschaftsausstellung gewartet haben. Diese findet alle zwei Jahre statt. Viele von ihnen werden sicher im Laufe des Jahres der BUGA 2015 einen zweiten Besuch abstatten. Ein Abstecher allein reicht nicht, um alle Themenparks und Ausstellungshallen zu erkunden.

Für die, die die See lieben und bei denen der Urlaub dann beginnt, wenn die Sonne rot am Horizont im Meer versinkt, während an der Küste langsam die Lichter angehen, ist Entspannung auf einem Schiff egal welcher Größe die ideale Urlaubsform. Neulinge fragen sich, ob sie besser auf einer Segelyacht aufgehoben sind oder sie doch lieber eine Motoryacht wählen sollten.

Nicht nur die Ostsee ist bekannt für eine der schönsten Regionen Deutschlands, sondern auch die Mecklenburger Seenplatte mit all ihren kleinen Orten, den Seen und Wäldern.

Ein One-Way-Törn erfreut sich unter Wassersportlern heutzutage stetig steigender Beliebtheit. Er wird manchmal auch als One-Way-Charter bezeichnet. Im Bereich der One-Way-Törns haben viele Charterfirmen in der Vergangenheit ihre Angebote erweitert um am Aufwind dieser Art des Yachtcharters teilhaben zu können.

Wie der Spreewald mit der Spree, so ist das Havelland mit der Havel verbunden. Das nach dem Fluss benannte Gebiet erstreckt sich in der Mitte Brandenburg westlich von Berlin über eine Fläche von mehr als 1500 Quadratkilometern – das ist größer als die Fläche von zum Beispiel Berlin. Besonders auffallend ist die Form des Havellandes – auf Landkarten erscheint diese ähnlich der eines „U“. Geografisch definiert wird das Havelland dann auch als das in U-Form von der Havel umflossenen Gebiet. Aus politischer Sicht wird das Havelland aber auch als die Fläche des Landkreisen Havelland, der Stadt Potsdam und es Nordens des Landkreises Potsdam-Mittelmark eingegrenzt.

Was ist eine Stadt ohne Wasser? Berlin hat davon reichlich. Für Ausblicke über die spiegelnde Weite, Uferspaziergänge, naturnahes Badevergnügen und diverse Arten von Wassersport bieten sich nahezu unbegrenzte Möglichkeiten.

Kanäle und Häfen

Eng mit Berlin verknüpft ist die Spree – sie durchquert, aus Brandenburg kommend, das Stadtgebiet von Süden nach Westen auf einer Länge von 44 Kilometern. Diverse Kanäle bilden weitere, teils auch heute noch für die Schifffahrt wichtige Routen durch die Stadt und zu den Flüssen und Seen im Umland. Ehemalige Hafenbecken wie der Urbanhafen in Kreuzberg oder der Humboldthafen am Hauptbahnhof erinnern daran, wie bedeutend diese Wasserläufe für den Berliner Handel einmal waren. Aktive Binnenhäfen wie der Westhafen sind auch heute noch wichtige Umschlagplätze für Rohstoffe und Handelsgüter.

Die meisten Motoryachten sehen ja vergleichsweise klein aus, wenn man sie als Laie von außen betrachtet. Jedoch verbergen sich im Inneren oft sehr gut ausgestattete und komfortable Räume.

Die Frage, welchen Komfort man eigentlich in einer Motoryacht genießt, lässt sich nicht pauschal beantworten. Die Antwort hängt immer von der Größe der Motoryacht ab und auch von der jeweiligen Ausstattungsvariante. Es gibt aber Komfort, welchen man auf den größeren Stahlmotoryachten in der Regel genießt. Auf den 10 bis 13 Meter langen Booten ist in der Regel eine Einrichtung vorhanden, die es erlaubt, mehrere Tage oder Wochen auf dem Wasser zu bleiben, ohne einen Landgang machen zu müssen. Dies sichert die entsprechende Freiheit bei der Planung des Urlaubstörns.

Die deutsche Hauptstadt ist auch im Frühjahr einen Besuch wert. Neben der Erkundung zu Fuß geht es auch per Boot. Wird es nach einem langen Winter wieder wärmer, lockt es die meisten Menschen in die Natur und Städte der Umgebung. Sonne tanken und die frische Frühlingsluft genießen setzt dem Winterschlaf ein Ende. Die ersten Reisen werden geplant um Kraft im neuen Jahr zu schöpfen und Neues kennenzulernen. Nicht wenige Menschen entscheiden sich dabei für Ausflüge in die großen Städte Europas. In Berlin kann man dabei auch eine Städtereise ganz besonderer Art erleben.

Kategorien